Konzeption und Programmierung für das Web-Portal neo(t)räume

Das vom Bundesverband „Das Frühgeborene Kind“ e.V. initiierte Web-Portal neo(t)räume ist online!

Berger Schmidt plante und programmierte das Portal im Auftrag des Bundesverbandes, und arbeitete bei der Gestaltung mit dem Design-Büro Schumacher. Visuelle Kommunikation zusammen.

Die Architektur der gezeigten Räume wurde von Prof. Oliver Hantke - üD Studio und seinem studentischen Team entworfen, die Illustration der Räume sowie die Transformation der Architektur-Daten in den 3D-Kontext wurde von Holmer Schleyerbach - Form Royal gemacht.

Für den Inhalt der Website verantwortlich ist der Bundesverband. Ein interdisziplinär zusammengesetzter, wissenschaftlicher Projektbeirat war an der fachlichen Ausarbeitung maßgeblich beteiligt.

Neo(t)räume

Auf dem Portal neo(t)räume® wird gezeigt, wie die Räume einer neonatologischen Intensivstation gebaut und ausgestattet sein können. Zudem befasst sich die Plattform mit zugehörigen Themen wie Hygiene, Sicherheit, Temperatur, Akustik oder Beleuchtung.

Als Zielgruppen werden alle Mitarbeiter auf neonatologischen Stationen (Ärzte und Pflegepersonal), Projekt-Manager, Architekten, Fachplaner für Akustik, Licht und Haustechnik sowie Eltern und Angehörige angesprochen.

Sie alle können beim Um- oder Neubau einer neonatologischen Station auf die gezeigten Informationen zugreifen, und auch Feedback an das Portal zurückgeben.

Web-Portal

Auf dem Portal werden klassische Darstellungsformen für Bild und Text mit modernen 3D-Visualisierungen kombiniert.

Besucher können sich die Räume im 360-Grad-Panorama-Modus anschauen, und dabei Informationen zu Objekten und Sachverhalten über sogenannte Hot-Spots aufrufen. Daneben stehen die Räume als klassische Grundrisse und illustrierte Draufsichten im PNG- und PDF-Format zur Verfügung.

Berger Schmidt setzt für die 3D-Funktionen den krpano Panorama Viewer ein, dieser rendert die Architektur-Visualisierungen in Adobe Flash und HTML5. Auf mobilen Geräten reagiert die Applikation außerdem auf Touch-Gesten und Bewegungen.

Die Redaktion für das Portal erfolgt im Content-Management-System Drupal, hier stehen den Architekten umfangreiche Möglichkeiten zum Einpflegen und Bearbeiten der 3D-Visualisierungen zur Verfügung.

Zur Integration des KRPano Panorama Viewers in Drupal wurde von Berger Schmidt ein Custom-Drupal-Modul programmiert, welches die Konfiguration der Panoramen automatisiert, und den Autoren die Redaktion der Hot-Spots ermöglicht.

GNPI 2014

Besucher der diesjährigen 40. Jahrestagung der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin in Bonn (www.gnpi2014.de) können sich am Infostand 122 des Bundesverbandes über das Projekt informieren.

Link
www.neotraeume.de
www.fruehgeborene.de/news/neues-web-portal-...
Tags
Frankfurt am Main
Drupal

Shariff share buttons